Leichtbauschornsteine

10.04.2014 17:04 | Westfalen-Kaminteam News

Leichtbauschornsteine für den Innenbereich neu im Sortiment

 

Durch Gebäudesanierungsmaßnahmen und den Wegfall vieler Kohlefeuerstätten wurden in den letzten Jahrzehnten tausende Bestandsschornstein entfert oder abgerissen. Dagen werden heutzutage wieder vermehrt Kaminöfen und Holzvergaserkessel bzw. Pelletkessel installiert. Wer aus optischen oder bauartlichen Gründen keinen doppelwandigen Edelstahlschornstein an die Aussenfassade montieren kann oder will, dem bleibt nur Errichtung eines Schornstein im Innenbereich. Ein Leichtbauschornsteinsystem verursacht bei der Anschaffung lediglich ein Drittel der Kosten im Vergleich zu einem tradionellen Betonschornstein. Doch das ist nicht der einzige Vorteil den dieses System bietet. Ein Leichtbauschornsteinsystem wird überall eingesetzt wo die Deckentraglasten den Einsatz von konventionellen Betonschornsteinen verhindern und wo es auf geschossübergreifende Brandsicherheitsbestimmungen ankommt. Dieser Leichtbauschornstein kann direkt ohne Brandabstand an andere Baumaterialien angrenzen. Unsere Leichtbauschornstein verfügen über eine bauartliche Zulassung im Bereich F90. Somit wird die Abnahme durch den Schornsteinfegermeister nicht zum Glücksspiel.

 

Muss man einen Schornstein im Innenbereich eines Gebäudes errichten so hat man mehrere Möglichkeiten. Eine Möglichkeit wäre es einen doppelwandigen Edelstahlschornstein zu montieren. Der Nachteil hierbei ist, das ein doppelwandiger DW Edelstahlschornstein nicht über eine Zulassung F90 verfügt. Dieser nachteilige Umstand kommt im besonderen zum tragen wenn sich der Schornstein über mehrere Geschosse und damit mehrere Brandabschnitte erstreckt. In der Praxis bedeuted dies, dass eine aufwändige Brandschutzummantelung zu erstellen ist, beispielsweise aus Silicatplatten. Die größte Schwierigkeit besteht darin im Bereich der Geschossdecken einen ausreichenden Brandschutz zu erreichen.

 

All diese Nachteile enstehen nicht bei der Montage eines Leichtbauschornsteins. Dieser Schornstein wird komplett aus Fertigbauteilen bis zur Dachhaut aufgebaut, danach kann das letzte Schornsteinstück über Dach aus doppelwandigem Edelstahlrohr bestehen. Auch die komplette Durchdringung durch die Dachhaut ist möglich. Somit ist Vorgabe F90 komplett erfüllt. Bei Dachdurchdringung gilt es jedoch zu beachten das der Porenbetonstein des Aussenmantels nicht witterungsbeständig ist und z. B. mit einem Stülpkopf geschützt werden muss.

 

Systembeschreibung unseres Leichtbauschornsteins im Überblick Dreischaliger Leichtbauschornstein zur Montage im Innenbereich. Mit dem Mantelstein aus Hebel Porenbeton werden Schornsteine und Schächte mit F90 Zulassung ermöglicht. Dieses Leichtbauschornsteinsystem wird überall eingesetzt wo die Deckentraglasten den Einsatz von konventionellen Betonschornsteinen verhindern und wo es auf geschossübergreifende Brandsicherheitsbestimmungen ankommt. Dieser Leichtbauschornstein kann direkt ohne Brandabstand an andere Baumaterialien angrenzen. Dies ermöglicht kleine Abmessungen.

 

Im Inneren des brandsicheren Mantelsteins befindet sich ein hochwertiges V4A Edelstahlrohr mit der Materialstärke 0,6mm. Die Dämmung erfolgt rundum mit 25mm starken Rockwool Dämmschalen. Dieses Leichbauschornsteinsystem lässt sich in der Höhe beliebig erweitern (Achtung Deckentraglasten beachten). Auch Richtungsänderungen können durch optionale Formteile realisiert werden.

 

Das Gewicht eines laufenden Steigmeters beträgt beim Innenrohrdurchmesser 130mm 40,8kg, bei Innenrohrdurchmesser 150mm 54,6kg, bei Innenrohrdurchmesser 180mm 59,6kg und bei Innenrohrdurchmesser 200mm 59,6kg.

 

- Bis zu 75% Gewichtseinsparung durch Porenbeton
- Einsatz für Festbrennstoff-Technik
- Feuerwiderstandsdauer: 90 Minuten
- 3 Standardgrößen für die einfache Bevorratung und sichere Kalkulation
- Bearbeitung mit handelsüblichen Werkzeugen vor Ort
- Einfache Verklebung mit Dünnbettmörtel
- Schachtelementhöhe bis 500 mm
- Kleine Außenabmessungen ( 300x300mm / 360x360mm / 400x400mm )
- Einfache Dachdurchführung möglich
- Verlegung von Geschossdecke oberhalb des Wärmeerzeugers bis zur Dachfläche möglich
- Umfangreiches Zubehörprogramm
- Allgemein bauaufsichtlich geprüft und zugelassen
 
Technische Daten
 
Feuerklasse: F90
Einsatz - Temperatur: 450°C
Material Mantelstein: dampfgehärteter Porenbeton ( 0,5 kg/dm³ )
Material Edelstahlrohr: V4A
Rohr-Wandstärke: 0,6mm
Isolierung: Rockwool - Dämmschale 25mm
Zulässig für Überdruck: nein
Rußbrandbeständig: ja
Zulassungsnummer: Z-71-3048
CE Zulassung (Edelstahlrohr): 0432-BPR 119972/05
Prüfzeugnis Nr.: MPA-E-97-030


 

 

 

 

Schornsteinkonfigurator

Wir montieren für Sie Ihren Edelstahlschornstein. Rufen Sie uns einfach an.

Montage Edelstahlschornstein