Lexikon für Schornstein- Abgas- und Heiztechnik

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  Ä  Ö  Ü  123

 

Kapillarwirkung:

Eigenschaft von Flüssigkeiten sich in engen Spalten oder Röhrchen auch von unten nach oben gegen die Schwerkraft auszubreiten. Wird ein doppelwandiger Schornstein in einander gesteckt so entstehen an der Verbindungsstelle Kapillarspalte durch welche sich Feuchtigkeit in die Schornsteinisolierschicht ausbreiten kann.

 

Kugelfang:

Wird unmittelbar am Abgasstutzen eines Wärmeerzeugers, Kaminofen, oder Heizkessels im Abgasrohr montiert. Der Kugelfang besteht aus einer oder mehreren Querstreben oder Gittern die verhindern das beim Kaminkehren die Kugel oder der Besen in den Wärmeerzeuger gelangen können, sich dort verfangen oder Beschädigungen verursachen können.

 

Kaltbereich:

Als Kaltbereich bezeichnet man unbeheizte Räume, meist Dachböden durch die Schornsteine verlaufen.

 

Kombi-T-Anschluß:

T-Anschluß in doppelwandiger ( DW ) Bauweise mit zusätzlicher integrierter Revisionstür auf der gegenüberliegenden Seite. Wird bei geringen Platzverhältnissen verwendet wo 2 Bauteile ( separates Reinigungselement und T-Anschluß ) zu hoch aufbauen würden.

 

Kohlendioxyd:

Auch Kohlenstoffdioxid. Kurz CO2. Kohlendioxyd ist ein unbrennbares, saures, farb- und geruchloses Gas welches bei der Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Stoffen ensteht. Es ist bei weiten nicht so giftig wie Kohlenmonoxid, da es jedoch in geschlossenen Räumen den Luftsauerstoff verdrängen verdrängen kann, ist es nicht minder gefährlich.

 

Kohlenmonoxid:

Auch Kohlenstoffmonooxid. Kurz CO.Entsteht unter anderem bei der unvollständigen Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Stoffen. Farb-, geruch- und geschmackloses sowie giftiges Gas.

 

Kamin:

Schornstein, Schlot, Esse

 

Kaminsanierung:

Siehe auch Schornsteinsanierung. Einziehen eines Innenrohres aus einwandigem Edelstahl in den zu sanierenden Schornsteinschacht. Bei undichten Bestandsschornsteinen oder zur Querschnittsverringerung.

 

Kaminkopf:

Siehe auch Schornsteinkopf. Oberster Teil eines gemauerten Schornsteins, meist mit einer umlaufenden Abdeckung aus Beton zur Stabiliersierung und zum Wetterschutz.

 

Kraglänge:

Auch "freie" Kraglänge. Als Kraglänge bezeichnet man den möglichen zulässigen Freistand eines doppelwandigen Edelstahlschornsteins über dem letzten Halter bzw. Befestigungspunkt. Die meisten DW Schornsteinsysteme besitzen eine frei Kraglänge von 3,0 m.

 

Klemmband:

Verbindungselement zum Verbinden und Fixieren zweier DW Schornsteinelemente.

 

Klemmband statisch:

Extrabreites und extra stabiles Klemmband zum Verbinden zweier DW Schornsteinelemente. Wird bei kritischer Statik eingesetzt .

 

Kondensat:

Als Kondensation bezeichnet man den Übergang von gasförmigen Stoffen in den flüssigen Zustand. Feuchte Abgase können in kalter Umgebung kondensieren und als flüssiges Kondensat an den Schornsteininnenwänden herunterlaufen. In nicht feuchteunempfindlichen Schornsteinen kann dadurch die gefürchtete Versottung entstehen und der Schornstein kann dadurch zerstört werden.

 

Kondensatschale:

Auffangschale am untersten Ende eines Edelstahlschornsteins in der sich Kondensat und Niederschlagswasser sammeln können.

 

Kondensatablauf:

Ablaufvorichtung zum Ableiten von Kondensaten aus Edelstahlschornsteinen.

 

Kondensatfalle:

Damit anfallendes Kondensat nicht in den Wärmeerzeuger oder Kaminofen laufen kann sind in den T-Anschlüßen von Edelstahlschornsteinen sogenannte Kondensatfallen verbaut. Das Kondensat welches im Schornstein an den Innenwänden herunter läuft, fängt sich in der Kondensatfalle und wird nach unten in die Kondensatschale abgeleitet.

 

Kernbohrung:

Kernbohrungen werden bei großen Bohrungen durchgeführt wenn der zu bohrende Durchmesser nicht mehr mit einem Vollbohrer gebohrt werden kann. Hierbei wird ein kreisrunder Kern mit einer Bohrkrone heraus geschliffen. Kernbohrungen in Beton werden stets im Nassbohrverfahren durchgeführt. Für Kernbohrungen in Stein, Ziegel, Leichtbaustein etc. genügt das Bohren mit einer Trockenbohrkrone. Mittels einer Freihand Kernbohrmaschine lassen sich Bohrungen bis ca. 250 mm erstellen, darüber hinaus werden Stative eingesetzt.

 

Korrosionswiderstandsklasse:

Unterteilt in die Klassen Vm, V1, V2 und V3. Bei Edelstahlschornsteinen sind die gebräuchlichten die Korrosionswiderstandsklassen V2 und V3, wobei V3 die höchstmögliche darstellt.

 

Konsolbleche:

Abgewinkelte Dreiecksbleche zur unteren Halterung von doppelwandigen Edelstahlschornsteinen. Die Konsolbleche tragen fast die gesamte Gewichtslast.

 

Kaminerhöhung:

Siehe auch Schornsteinerhöhung. Aufsatz zur Verlängerung des Schornsteins.

 

Konzentrische Abgasleitung:

Siehe auch LAS Schornstein. Über das Innenrohr wird das Abgas in Freie transportiert während über das Aussenrohr die Verbrennungsluft zugeführt wird.

 

Konformitätserklärung:

Schriftliche Bestätigung des Herstellers über die Produkteigenschaften.

 

 

 

Schornsteinkonfigurator

Wir montieren für Sie Ihren Edelstahlschornstein. Rufen Sie uns einfach an.

Montage Edelstahlschornstein