Lexikon für Schornstein- Abgas- und Heiztechnik

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  Ä  Ö  Ü  123

 

Wetterkragen:

Ein Wetterkragen dient zur Abdichtung.

 

Wandhalter:

Wandhalter werden zur horizontalen als auch vertikalen Befestigung von doppelwandigen DW Schornsteinen eingesetzt. Im Gegensatz zu Wandstützen tragen sie jedoch keine nennenswerte Gewichtslast. Es werden verschiedene Wandhalter mit Verstellbereichen bis zu 750 mm angeboten.

 

Wandhalterverlängerung:

Bei größeren Abständen eines Edelstahlschornsteins zur Aussenwand dienen Wandhalterverlängerungen zum Verlängern der im Bausatz enthaltenen Standard Wandhalter. Maximal kann hiermit ein Wandabstand von 600 mm überbrückt werden.

 

Wandstütze:

Siehe auch Wandkonsolen. Im Gegensatz zu Konsolblechen werden Wandstützen auch stabileren Profilen gefertigt und können dementsprechend mehr Gewichtslast tragen. Mit entsprechenden Wandstützen lassen sich Schornsteinabstände von bis zu 1000 mm von der Aussenwand realisieren.

 

Wandkonsole:

Wandkonsolen oder auch Konsolbleche dienen zur unteren Befestigung eines doppelwandigen Edelstahlschornstein und tragen dessen gesamte Gewichtslast. Für unterschiedliche Wandabstände werden unterschiedlich lang ausladene Wandkonsolen benötigt.

 

Wandkonsolen werden immer paarweise ( rechts / links ) angeboten. Mit entsprechenden Wandkonsolen lassen sich Schornsteinabstände von 50 mm bis ca. 400 mm von der Aussenwand realisieren. Darüber hinaus werden nur noch Wandstützen eingesetzt.

 

Wandfutter:

Ein Wandfutter dient zum Anschluß einer Verbindungsleitung oder Rauchrohrs an einen gemauerten Schornstein und stellt somit eine lose Verbindung dar. Ein direktes Einmauern von zumeist stählernen Rauchrohren in einen gemauerten Schornstein ist im Allgemeinen nicht zulässig. Wandfutter werden in normale Wandfutter und Doppelwandfutter unterschieden.

 

Wanddurchführung:

Die Wanddurchführung ist der waagerechte Teil eines doppelwandigen Edelstahlschornsteins welcher durch die Aussenwand bis zur Verbindungsleitung geführt wird. Bei Edelstahlschornsteinen ist die Wanddurchführung wie auch der Schornstein selbst doppelwandig auszuführen.

 

Eine doppelwandige Wanddurchführung stellt jedoch keinen vollwertigen Brandschutz ( z.B. F90 ) im eigentlichen Sinne dar und muss unter Umständen noch zusätzlich durch eine Brandschutzwandurchführung geführt werden. Einwandige Wanddurchführungen sind nur in Absprache mit dem zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister in Einzelfällen zulässig. Auch hierbei sind vorrangig die Brandschutzbestimmungen einzuhalten.

 

W-Kennzeichnung:

Schornsteine welche für feuchte Betriebsweise geeignet und zugelassen sind werden mit dem Buchstaben W ( engl. für "wet" ) gekennzeichnet. Für trockene Betriebsweise steht dagegen der Buchstabe D ( engl. für "dry" ).

 

Wirksame Höhe:

Der Begriff wirksame Höhe oder auch Wirkhöhe beschreibt die Höhe eines Schornsteins von der Einmündung der Rauchgase in den T-Anschluß bis zum Austritt an der Mündung. Die gesamte Schornsteinlänge ist oftmals größer. Der Teil unter der Rauchgaseinmündung wird hier nicht dazu gerechnet.

 

Widerstände:

Jede Richtungsänderung in einem Schornstein oder in einer Verbindungsleitung stellt einen Widerstand dar. Alle Widerstände müssen bei der Planung einer Feuerungsanlage berücksichtigt werden.

 

 

 

 

Schornsteinkonfigurator

Wir montieren für Sie Ihren Edelstahlschornstein. Rufen Sie uns einfach an.

Montage Edelstahlschornstein